http://www.partizipation.at

BETEILIGUNG IN DER VERKEHRSINFRASTRUKTURPLANUNG

Links UVP

>> Allgemeine Informationen - Website des Lebensministeriums

>> Informationen zur UVP (Website des Umweltbundesamtes)


Friedrich Zotter
"In allen UVP-Verfahren von Autobahnen und Schnellstraßen wird von Seiten des BMVIT sichergestellt, dass sämtliche mögliche Umweltauswirkungen des Vorhabens (auch im Hinblick auf Verkehrslärm, Luftschadstoffe, Zerschneidung und Auswirkungen auf Ökologie, Boden und Wasser) untersucht und von einem unabhängigen Sachverständigen-Team objektiv bewertet werden. Dabei wird auf alle Stellungnahmen der Bürger im Einzelnen eingegangen. Dies führt nicht nur zu ausführlichen Diskussionen mit den Bürgern und der Öffentlichkeit, sondern auch zu unterschiedlichen Standpunkten zwischen den Sachverständigen der Behörde und der Projektwerberseite."

 

Friedrich Zotter, Abteilung II/ST1 – Planung und Umwelt, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie


Links SUP

>> SUP-Basisinformationen (PDF-Download von der Website des Büros Arbter)

>> SUP-Erfolgsfaktoren (PDF-Download von der Website des Büros Arbter)

>> Methode: SUP am runden Tisch

>> SUPer NOW: Praxisbeispiel bzw. Webservice der Stadt Wien

>> Tagungswebsite "Die Strategische Umweltprüfung (SUP) im Verkehrsbereich" - Veranstalter Ökobüro und AK, 25.09.2007, Download von Präsentationen etc.


Links SP-V

>> SP-V - Strategische Prüfung im Verkehrsbereich. Informationen auf der Website des BMVIT

>> SP-V-Gesetz - Bundesgesetz über die Strategische Prüfung im Verkehrsbereich (Download von der BMVIT-Website)


Wolfgang Rehm
"Aus den bisherigen praktischen Erfahrungen mit UVP und SUP im Verkehrsbereich muss ich leider folgenden Schluss ziehen: Das was im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung geschieht und was die Behörden und ihre Gutachter tun, sind nicht miteinander kommunizierende Gefäße. Wir brauchen Ergebnisoffenheit und eine echte Partizipationskultur, in der das Argument zählt. Solange dies nicht gewährleistet ist, werden UVP-Verfahren kaum als ernstzunehmende Alternative zu anderen Konfliktbewältigungsformen - à la Hainburg - akzeptiert werden."

 

Wolfgang Rehm, Virus Umweltbureau - WUK


Links

>> Joanneum Research - Forschungsschwerpunkt "Mediation im öffentlichen Bereich", Projekt "Interessenskonflikte bei Verkehrsinfrastrukturprojekten"

>> BIM - Bürgerinitiative Marchfel

>> Virus Umweltbureau im WUK


"Heiliger St. Florian, verschon mein Haus, zünd andre an!"

Florianiprinzip

Alexander Walcher
"Die ASFINAG nimmt jedenfalls Bürgerbeteiligung bei ihren Großprojekten sehr ernst. Es dürfen dabei aber auch keine falschen Erwartungshaltungen generiert werden. Deshalb ist z.B. ein ergebnisoffener Prozess schon aufgrund unseres Auftrages zur Umsetzung  eines Infrastrukturprojektes nicht möglich. Ziel ist aber ein transparenter und nachvollziehbarer Planungsprozess."

 

Alexander Walcher, Geschäftsführer ASFINAG Bau Management GmbH


Downloads

>> Theorie und Praxis der Bürgerbeteiligung im Bereich der Straßenplanung (Präsentation von Alexander Walcher, ASFINAG, bei einer Veranstaltung zum Thema "Beteiligung und Wirtschaft" im Oktober 2007, PDF)


Praxisbeispiele

Straßenbau

>> Praxisbeispiel: Offener Planungsprozess 2. Tunnelröhre der A10

Flugverkehr

>> Mediation Flughafen Wien

>> Mediation am Flughafen Frankfurt  

>> "Fluglärmnews" - Text einer Wiener BürgerInneninitative über die Mediation Flughafen Wien