Inhaltsbereich überspringen und zur Navigation springen Logo
Partizipation & nachhaltige Entwicklung in Europa

home kontakt impressum sitemap english version

 
drucken Seite druckenSchriftgröße     

COMMUNITY ORGANIZING

Stufe der Beteiligung:
Mitbestimmung


Dauer der Durchführung:
Langfristiger Prozess


Anzahl der Beteiligten:
unbegrenzt


"Der Nutzen des Community Organizing liegt darin, dass Menschen in gemeinsames Nachdenken und Handeln hineinwachsen, sich in neuen Aufgaben spüren, ihrer Kräfte bewusster werden und – im besten Fall – neben Erfolgserlebnissen auch Spaß haben."

 

Ulrike Schumacher, Dresden


„Eine Bürgerorganisation ist eine tiefgreifende, vorantreibende Kraft. Sie denkt und handelt im Sinne sozialer Chirurgie, nicht kosmetischen Zukleisterns.“

Saul D. Alinsky

Links

Trainingsinstitute, Schulen, fördernde Organisationen 

cko.sk

>> Chicago Freedom School

>> Midwest Academy (Chicago)

>> Deutsches Institut für Community Organizing (Berlin)

>> forum-community-organizing.de


Literatur

>> Bobo, K./ Kendall, J./ Max, S. (2001): Organizing for Social Change. Midwest Academy Manual for activists, Seven Locks Press, Santa Ana/ Minneapolis/ Washington D.C.

>> Fehren, O. (2008): Wer organisiert das Gemeinwesen? Zivilgesellschaftliche Perspektiven sozialer Arbeit als intermediärer Instanz, Berlin, edition sigma

>> McNeil, L. (2007): Beziehungsarbeit – eine sanfte Kunst, in: Penta, Leo (Hrsg.) (2007): Community Organizing. Menschen verändern ihre Stadt, edition Körber-Stiftung, Hamburg, S. 231-238

>> Schumacher, U. (2008): Community Organizing im ländlichen Raum, Netzwerk Gemeinsinn, 08. Mai 2008,

>> Szakos, K. L./ Szakos, J. (2007): We make change. Community Organizers talk about what they do – and why, Vanderbilt University Press, Nashville.