Inhaltsbereich überspringen und zur Navigation springen Logo
Partizipation & nachhaltige Entwicklung in Europa

home kontakt impressum sitemap english version

 
drucken Seite druckenSchriftgröße     

SYSTEMISCHES KONSENSIEREN

Stufe der Beteiligung:
Mitbestimmungsprozess


Dauer der Durchführung:
Die Dauer bis zur Entscheidung ist abhängig von der Komplexität der zu bearbeitenden Fragestellung bzw. der zu treffenden Entscheidung sowie von der Anzahl der Beteiligten. Sie kann von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden reichen.


Anzahl der Beteiligten:
Die Methode funktioniert mit einer beliebigen Anzahl von AkteurInnen. Sie kann sowohl in Klein- als auch in Großgruppen durchgeführt werden.


Weiterführende Hinweise

Ausführliche Informationen zum Systemischen Konsensieren finden sich auf der Seite >> www.sk-prinzip.net

>> Systemisches Konsensieren Online-Tool


Buch-Tipp

Schrotta (2011): Wie wir klüger entscheiden: einfach - schnell - konfliktlösend, Styria Print

 

Paulus, Schrotta, Visotschnig (2009): Systemisches Konsensieren: Der Schlüssel zum gemeinsamen Erfolg, DANKE-Verlag

 


"Unter den Bedingungen des SK-Prinzips gilt das Machtparadoxon: Wer machtorientierte oder egoistische Vorschläge einbringt, wird Widerstand ernten und kann sich deswegen nicht durchsetzen."
Erich Visotschnig


"Beim Konsensieren zählt die Qualität des Vorschlags aus der Sicht der ganzen Gruppe.  Das SK-Prinzip ist also ein Weg zum größtmöglichen Interessensausgleich und gelebter Solidarität."

Siegfried Schrotta