Inhaltsbereich überspringen und zur Navigation springen Logo
Partizipation & nachhaltige Entwicklung in Europa

home kontakt impressum datenschutz sitemap english version

 
drucken Seite druckenSchriftgröße     

HAUSHALTSPLANUNG 2.0

"Mittels E-Partizipation können Politik und Verwaltung Bürginnen und Bürger transparent über Planungen und Planungsprozesse informieren und auf diesem Wege (kosten)effizient Vorschläge, Ideen und Hinweise zur (zusätzlichen) Qualifizierung ihrer Planungs- und Entscheidungsprozesse gewinnen. Ich bin überzeugt: Elektronische Partizipation als indirekt-demokratisches Verfahren wird sich in den nächsten 5 bis 10 Jahren zum Standard-Repertoire kommunalen Verwaltungshandelns entwickeln. Verwaltungen beginnen, sich entsprechendes Prozess-Know-how systematisch anzueignen."

 

Oliver Märker, Zebralog


Praxisbeispiel

>> Bürgerhaushalt Köln


„E-Partizipation eröffnet den Bürgern die Chance, die gewohnte Zuschauerrolle gegen eine Beraterrolle einzutauschen und ihr Wissen und ihre Erfahrungen in wichtige politische Planungs- und Entscheidungsprozesse einzubringen. Für Politik und Verwaltung bieten Verfahren der E-Partizipation die Chance, Bürger ein stückweit wieder an die Politik heranzuführen und auch unpopuläre Entscheidungen besser legitimieren zu können.“

 

Josef Wehner, IAIS / Fraunhofer E-Government-Zentrum