Inhaltsbereich überspringen und zur Navigation springen Logo
Partizipation & nachhaltige Entwicklung in Europa

home kontakt impressum datenschutz sitemap english version

 
drucken Seite druckenSchriftgröße     
Katharina Toth: Bürgerbeteiligung, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein. Fallstudie über die Wirkung von BürgerInnen-Räten auf TeilnehmerInnen in der Region Bregenzerwald (in englischer Sprache)
© Toth

Im Rahmen ihrer Masterarbeit beschäftigte sich Katharina Toth mit den Auswirkungen eines Bürgerrates auf dessen TeilnehmerInnen und inwiefern diese förderlich für eine nachhaltige Entwicklung sein können. Dabei interessierten sie insbesondere die Effekte im Hinblick auf allgemeine Bildung, soziales Lernen, Empowerment, Selbstbestimmung, Gemeinschaftsgefühl und Umweltbewusstsein. Sie führte eine teilnehmende Beobachtung während eines gesamten Bürgerratsprozesses im Bregenzerwald durch und interviewte danach 16 TeilnehmerInnen des Bürgerrates.

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass soziales Lernen ein grundlegender Faktor in diesem Prozess ist. Besonders transformatives Lernen spielt hierbei eine große Rolle. Es impliziert soziale Interaktion, kollektives Handeln und Reflektieren. Personen lernen nicht nur Fakten, sondern es findet ein Austausch von unterschiedlichen persönlichen Meinungen statt, was zu einem Wandel festgefahrener Ansichten führen kann. Ganz wesentlich dafür ist die im Bürgerrat angewendete Moderationsmethode Dynamic facilitation, die vor allem aktives Zuhören fördert.

Insgesamt wurde festgestellt, dass die Teilnahme an einem Bürgerrat Einstellungs- und Verhaltensänderungen sowie (themenabhängige) Bewusstseinsbildung bewirken kann. Bei den TeilnehmerInnen wurde eine erhöhte Empathiefähigkeit gegenüber Mitmenschen und zukünftigen Generationen, ein verstärkter Gemeinschaftssinn, gestiegenes politisches Interesse und ein vermehrter Engagementwille festgestellt. Diese durch den Bürgerrat entstandenen Effekte werden als wertvoll für eine zukünftige nachhaltige Entwicklung angesehen.

 

Masterarbeit Katharina Toth