Inhaltsbereich überspringen und zur Navigation springen Logo
Partizipation & nachhaltige Entwicklung in Europa

home kontakt impressum datenschutz sitemap english version

 
drucken Seite druckenSchriftgröße     

SUCHE NACH REGION



SUCHERGEBNIS

Es wurden [180] Ergebnisse gefunden:
Die Kinderstadt „Mini-Salzburg“ bietet 7- bis 14-Jährigen drei Wochen lang die Möglichkeit mitten in der Stadt in ihrer „Stadt“ zu leben, Neues auszuprobieren, Entscheidungen zu treffen, zu lernen. In verschiedenen Spielstationen können die Mini-SalzburgerInnen ihre Saletti – die hier gültige Währung – verdienen und auch wieder ausgeben. 
Methode(n):
Andere Methoden

Themenbereich(e):
Kinder- und Jugendpartizipation

Land/Bundesland:
Salzburg



Die Gemeinde Sulzberg in Vorarlberg steht vor wichtigen Entscheidungen und möchte im Zuge des Gemeindeentwicklungsprozesses die Jugend verstärkt beteiligen.  (Foto: Sulzberger Jugendrat, Büro für Zukunftsfragen)
Methode(n):
BürgerInnen-Rat, Dynamic Facilitation

Themenbereich(e):
Dorf- und Stadtentwicklung, Kinder- und Jugendpartizipation, Regionalentwicklung, Tourismus/Freizeit, Verkehr und Mobilität, Andere Bereiche

Land/Bundesland:
Vorarlberg



In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für E-Government an der Donauuniversität Krems initiierte neu&kühn das erste gov2.0camp in Wien, bei dem es um Online-Bürgerbeteiligung, Open Data, Geo-Daten in der Verwaltung, Rollenbilder und Web 2.0 in der Verwaltung ging. (Foto: Neu & Kühn)
Methode(n):
Internet-Partizipation, Open Space

Themenbereich(e):
Andere Bereiche

Land/Bundesland:
Wien



Der BürgerInnenrat Alsergrund wurde – neben anderen BürgerInnenräten- im Rahmen des Forschungsprojektes „BürgerInnenräte in Österreich“ untersucht.
Methode(n):
BürgerInnen-Rat

Themenbereich(e):
Dorf- und Stadtentwicklung

Land/Bundesland:
Wien



Das Impulsprojekt Montafon.bewusst-er-leben stärkt durch Imagearbeit mit den verschiedenen Interessengruppen der Region das Bewusstsein in der Bevölkerung für die Produktion und Leistungen der LandwirtInnen.
Methode(n):
Workshop, Runder Tisch, Mediation, Andere Methoden, BürgerInnenversammlung

Themenbereich(e):
Dorf- und Stadtentwicklung, Regionalentwicklung, Naturraum, Tourismus/Freizeit

Land/Bundesland:
Vorarlberg



Methode(n):
Andere Methoden, Workshop, Aktivierende Befragung

Themenbereich(e):
Gemeinwesenarbeit, Abfallwirtschaft, Regionalentwicklung, Andere Bereiche

Land/Bundesland:
Steiermark



Die Planung des ersten Shared-Space-Platzes in Graz, erfolgte mit einem neuartigen Planungs- und Beteiligungsverfahren, einer „Charette“. (Foto: arge kleboth lindinger dolling - komobile - sammer)
Methode(n):
BürgerInnenversammlung, Workshop, Runder Tisch, Andere Methoden

Themenbereich(e):
Dorf- und Stadtentwicklung, Wohnen und Wohnumfeldverbesserung, Verkehr und Mobilität

Land/Bundesland:
Steiermark



Auf Initiative der Agendagruppe „Gender-Plattform“ wurde mit Unterstützung der Agenda Wien Landstraße ein intensiver, mehrstufiger Beteiligungsprozess mit über 800 Kindern und Erwachsenen zur Gestaltung des Joe-Zawinul-Parks initiiert und durchgeführt. Eine Besonderheit ist die geschlechtersensible Gestaltung. (Foto: Agenda Wien 3)
Methode(n):
Zukunftswerkstatt, Workshop, Runder Tisch, Andere Methoden, Lokale Agenda 21, Aktivierende Befragung, Fokusgruppe

Themenbereich(e):
Wohnen und Wohnumfeldverbesserung, Kinder- und Jugendpartizipation, Gemeinwesenarbeit, Dorf- und Stadtentwicklung, Naturraum, Andere Bereiche

Land/Bundesland:
Wien



„Barrierefrei – Neubau ohne Hindernisse“ ist eine von zehn Projektgruppen, die im Rahmen der „agenda wien sieben“ seit fünf Jahren erfolgreich an der nachhaltigen Entwicklung für Wien Neubau arbeiten.
Methode(n):
Aktivierende Befragung, BürgerInnenversammlung, Kooperativer Diskurs, Mediation, Runder Tisch, Workshop

Themenbereich(e):
Gemeinwesenarbeit, Tourismus/Freizeit, Verkehr und Mobilität, Wohnen und Wohnumfeldverbesserung

Land/Bundesland:
Wien



Anlass für das BürgerForum Europa waren die Europawahlen 2009. Nach Umfragen der Bertelsmann Stiftung zeigten nur wenige BürgerInnen Interesse für die Wahlen. Daher luden Bertelsmann Stiftung und Heinz Nixdorf Stiftung 350 zufällig ausgewählte BürgerInnen aus allen Regionen Deutschlands ein, ihr eigenes Programm für die Zukunft Europas zu erarbeiten.Das BürgerForum Europa kombinierte zwei Präsenzveranstaltungen – eine zum Auftakt und eine Abschlussveranstaltung – mit einer 10wöchigen Online-Diskussion 
Methode(n):
Internet-Partizipation, Planungszelle

Themenbereich(e):
Andere Bereiche

Land/Bundesland:
Deutschland